Moralischer Fortschritt? Universale Werte? Was dafür spricht, dass es das objektiv Gute gibt - und was nicht. Vortrag, Gespräch. VERSCHOBEN AUF 2022

03.11.2021 18:00 - 20:15

Veranstalter: Evangelische Stadtakademie Aachen

Ansprechpartner/-in: Herr Dr. phil. Uwe Beyer

Ort: Ort bitte Beschreibungstext entnehmen (Aachen)

Moralischer Fortschritt? Universale Werte?

Was dafür spricht, dass es das objektiv Gute gibt - und was nicht

Vieles, wozu der Mensch befähigt ist, was seine Dominanz unter den Lebewesen dieser Erde begründet und seine moderne Zivilisation hervorgebracht hat, funktioniert nach objektiven Standards: so die Erkenntnisse der Wissenschaften und die technischen Erzeugnisse der Maschinenwelt. Es ist eine lang gehegte Hoffnung der Philosophie, dass ein solches Prinzip auch auf den Menschen selbst als ein moralisches Wesen zutreffen würde: dass es universale Werte gebe, aus denen sich allgemein nachvollziehbare und verbindliche Regeln ableiten ließen für das gesellschaftliche Zusammenleben. In der Frühzeit des wissenschaftlich-technischen Fortschritts, im 18. Jahrhundert, nahmen viele Philosophen sogar an, dass die Dynamik dieser Entwicklung hin zur Globalisierung die Verwirklichung solcher Werte fördern könne. Es kam bekanntlich anders, bis hin zur gegenteiligen Tendenz, der kalkulierten industriellen Massenvernichtung von Menschen in den Weltkriegen und im Holocaust. Und heute? Die konkurrierenden politischen Systeme mit ihren divergierenden Wirtschaftsmodellen deuten auf den ersten Blick kaum darauf hin, dass polarisierendes Denken im Schwinden begriffen und die EchtZeit für universale Werte gekommen ist. Anders sieht das der deutsche Philosoph Markus Gabriel. In seinem 2020 erschienenen Buch "Moralischer Fortschritt in dunklen Zeiten. Universale Werte für das 21. Jahrhundert" möchte er vor dem Hintergrund seiner Theorie des 'Neuen Realismus' begründen, dass es universale Werte gibt und dass es in einem kooperativen Zusammenschluss aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft möglich sei, sie zu verwirklichen. Ist sein Gedankengang nachvollziehbar? Das werden wir im Seminar erörtern.

 

mittwochs (4 Termine)

3.11.2021 \| 17.11.2021 \| 24.11.2021 \| 1.12.2021

18:00-20:15 Uhr

Hybrid (Präsenz und / oder digital) / Gemeindehaus Annastraße, Annastraße 35, Aachen

Leitung und Referent: Dr. Uwe Beyer

Teilnahmegebühr: 20,00 Euro